JOB-MENTORING hilft ...

… Mittelschülern/innen eine Lehrstelle zu finden. Nur 30% der Jugendlichen erhalten bei Beendigung der Mittelschule einen Ausbildungsplatz. Zwei Jahre nach Beendigung der Mittelschule haben es immer noch weniger als 50 % der Jugendlichen geschafft, einen Ausbildungsplatz zu erhalten.
Genau da schafft JOB-MENTORING Abhilfe: Ehrenamtliche Job-Mentoren/innen, die meist ein erfolgreiches Berufsleben hinter sich haben oder durch eine verringerte berufliche Tätigkeit über ausreichend Zeit verfügen, begleiten Mittelschüler/innen beim Übergang von der Schule in den Beruf. Unsere Mentoren/innen unterstützen die Jugendlichen bei der Berufsfindung, im Bewerbungsprozess und bei der Berufsvorbereitung. Ein/e Mentor/in betreut ein Schuljahr lang in der Regel 5 bis 10 Jugendliche aus einer Klasse im Einzelcoaching. Rund 50% der betreuten Jugendlichen erhalten danach einen Ausbildungsplatz.

Video abspielen

Die Ausgangslage

Der WEg zum Erfolg

Unsere Ziele

Hier sind wir vor Ort

Derzeit arbeiten rund 35 Mentorinnen und Mentoren an diesen 19 Münchner Mittelschulen:

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

15 Jahre JM - Wie alles begann

Beitrag von Dr. Wolfgang Thoennissen, Projektleiter JOB-MENTORING MÜNCHEN

Das JOB-MENTORING MÜNCHEN (JM) wurde im Jahre 2006 von Wolfgang Thoennissen im Stadt-Jugendamt gegründet. Anlass war die Tatsache, dass nur noch ein Viertel der Hauptschulabgänger/innen eine Lehrstelle fanden, was innerhalb von fünf Jahren einen Rückgang um 50 % darstellte.

Die Idee war, dass Ruheständler, die vorher ein erfolgreiches Berufsleben in der freien Wirtschaft hatten, ehrenamtlich die Schüler/innen bei der Lehrstellensuche unterstützen. Auf Grund eines großen Artikels in der Süddeutschen Zeitung, den Thoennissen initiierte, starteten Ende Oktober 2006 13 Mentorinnen und Mentoren an 12 Hauptschulen ihre Tätigkeit. Ein Jahr später reagierte auch die öffentliche Hand durch Gründung von Jade („Jugendliche an die Hand nehmen“), eine Kooperation der Stadt München und der Agentur für Arbeit. Die Abgrenzung von JM und Jade wurde so organisiert, dass JM diejenigen Schüler/innen der Abgangsklassen betreut, die lehrstellenfähig und -willig sind, wohingegen Jade für alle Schüler/innen der 8. und 9. Klassen zuständig ist. Es gibt hier aber in jedem Fall mehr Arbeit mit Schülern/innen als Manpower zur Verfügung steht.

Mittlerweile waren bis zu 41 Mentoren an 21 Schulen tätig. Seit 2010 befindet sich JM in der BürgerStiftung München, auch um die Finanzierung durch Spenden auszuweiten. Neben der Kerntätigkeit der Lehrstellenfindung organisiert und finanziert JM auch Nachhilfekurse für den Quali in Mathematik sowie Tanz- und Theaterprojekte an den Schulen zur Förderung des Selbstwertgefühls und Eigeninitiative der Schülerinne und Schüler.

Die größten Erfolge des JM sind:

  • eine hohe Lehrstellenrate in den Jahren 2010-15 (über 60 % der von
    JM betreuten Schüler/innen erhielten einen Ausbildungsplatz)
  • zwei außergewöhnlich gelungene Tanzprojekte auf Theaterbühnen
    (2013 Ausdruckstanz, 2014 Hiphop)
  • eine Tanztheateraufführung 2019 in der Blackbox des Gasteig
  • eine starke Unterstützung bei den meisten Schulleitungen der Mittelschulen
  • an unseren Qualikursen teilnehmende Schüler/innen steigern Ihre Noten um mindestens eine Stufe

Unsere Historie

2006
2006

Gründung des Projektes in Zusammenarbeit von Stadtjugendamt und der Süddeutschen Zeitung; Projektstart mit 13 Mentoren/innen an 12 Mittelschulen

2007
2007

Projekt mit Oracle zum Thema Corporate Social Responsibility; Manager machen Mittelschüler/innen fit für die Bewerbung

2008
2008

Projekt mit Bains&Partner zum Thema Corporate Social Responsibility und die Einführung von Qualikursen mit Spenden der Georg und Walburga Heitzinger Stiftung sowie der Alfred Ludwig-Stiftung

2009
2009

Projekt mit Microsoft zum Thema Corporate Social Responsibility

2010
2010

Das Projekt JOB MENTORING MÜNCHEN wird unter dem Dach der Bürgerstiftung München eingegliedert und mit Unterstützung des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Stadt München erfolgreich weitergeführt

2011
2011

Mittlerweile 23 Mentoren/innen an 14 Mittelschulen

2012
2012

Proboni entstand eine Fotoausstellung von Laetitia Vancon über die Arbeit von drei Job-Mentoren/innen an ihren Schulen, mit den Schülerinnen und Schülern

2014
2013

Aufführung des ersten JM Tanzprojektes im i-camp Theater

2016
2016

Mittlerweile 41 Mentoren/innen an 21 Mittelschulen

2019
2019

JM Tanztheater „SHEESH-SHOW“ wurde im Gasteig aufgeführt

2020
2020

Trotz Corona unsere Mentoren/innen sind weiter an den Schulen und genauso erfolgreich

2021
2021
JOB-MENTORING feiert 15-jähriges Jubiläum!

Förderprojekte

Ziel unserer Förderprojekte ist es, das Selbstwertgefühl und die Motivation der Jugendlichen durch Erfolgserlebnisse zu wecken. Diese Motivation ist wichtig, um überhaupt den Mut zu haben, sich mit dem Arbeitsmarkt und dem Bewerbungsprozess auseinanderzusetzen.

Job Mentoring organisiert Qualikurse an Münchner Mittelschulen

Die Ausgangslage:

Im Rahmen unserer Tätigkeiten an Münchner Mittelschulen ist uns in den vergangenen Jahren besonders die gravierende Verschlechterung der Mathenoten aufgefallen. Diese sind leider auch Folge von schlechten Deutschkenntnissen, da Mathematik hier stark textlastig ist und rund 90 % der Schüler/innen einen Migrationshintergrund haben.

Um hier gegenzusteuern, haben wir im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten Qualikurse initiiert, die wir immer weiter ausbauen.

Die Umsetzung:

In unseren Qualikursen bereiten ausschließlich Lehrkräfte der jeweiligen Schulen in Kleinstgruppen konzentriert auf die Qualiprüfungen vor, was in diesem Umfang nicht im regulären Unterricht möglich ist.

Der Erfolg hat gezeigt, dass die meisten Schüler/innen Ihre Mathenote um mindestens eine Note verbessern und somit einen besseren Schulabschluss erreichen konnten.

Die Kurse finden in 10 bis 12 Einheiten vor den Qualiprüfungen statt, begonnen wird nach den Weihnachts- oder Faschingsferien des jeweiligen Schuljahres bis zu den Qualiprüfungen. Eine Einheit beträgt 60 Minuten und findet pro Gruppe einmal pro Woche oder als Ferien-Crash-Kurs (Oster- oder Pfingstferien) statt. Die Gruppenstärke liegt zwischen 2 und 6 Schüler/innen, je nach Schulnoten.

Die Kurse geben Lehrkräfte der Schule, möglichst nicht die direkten Klassenleitungen – oft finden sich vor allem bei den 5.- und 6.-Klassleitungen Freiwillige, um mal etwas anspruchsvollere Mathematik zu behandeln. Durch das Abhalten der Kurse ausschließlich von internen Lehrkräften, ist die Qualivorbereitung absolut zielgenau.

Job Mentoring Tanztheater Sheesh Show 2019
Video abspielen

Zur Steigerung des Selbstbewusstseins, für ein sicheres Auftreten in Bewerbungsgesprächen, führen wir immer wieder künstlerische Projekte durch. Dank einer Spende des Zonta Clubs I München und der finanziellen Unterstützung des MBQ des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München konnten wir im Jahr 2019 eine Tanz-Theater-Kunst-Produktion mit Schülerinnen und Schülern von drei Münchner Mittelschulen realisieren.

Die drei Schulen hatten jeweils eine inhaltliche Gruppe. So wurde an der Mittelschule an der Wittelsbacherstraße die Tanzchoreografie einstudiert, an der Toni-Pfülf-Mittelschule wurde Theater gespielt und an der Mittelschule an der Simmernstraße wurden die Kulissen in Eigenarbeit gebaut.

12 Wochen lang kamen unsere Tanztrainer Pascale Firholz und Aaron Amoatey, unsere Theaterleiterin Lisa Bales sowie unsere Künstlerische Leitung Katja Deinert wöchentlich an die Schulen.

Am 03.06.2019 war es dann soweit: Die große Show wurde auf der Bühne der Blackbox des Gasteigs uraufgeführt und war ein voller Erfolg.

Die nachfolgende Bilderausstellung zeigt die Arbeit von drei Job-Mentoren/innen an ihren Schulen, mit den Schülerinnen und Schülern.

Job Mentoring Tanzprojekt "ICH KANN'S!"
Video abspielen

Nach einer großzügigen Spende des Zonta Clubs I München und der SwissRe München, war es zusammen mit dem Team der BürgerStiftung München und unter der Leitung von JM möglich, eine Tanzveranstaltung für 14- bis 16-jährige Mädchen von fünf Münchner Mittelschulen auf einer Bühne zu organisieren. Dahinter steckte die Idee, das Selbstwertgefühl für Mädchen dieser Schulart zu steigern und sie zu motivieren, nach Beendigung der Schulzeit ins Berufsleben zu treten.

Am 25.Juli 2014 traten 48 junge Frauen von fünf Mittelschulen im i-camp Theater auf. Sie wurden von 5 professionellen Tänzerinnen und Tänzern eine Woche lang trainiert. Jede Gruppe hatte ihre eigene Choreografie, ihre eigene Musik und auch ihre eigene „Botschaft“.

Das i-camp war voll, über 110 Zuschauer (Unterstützer, Eltern, Schulvertreter, etc.) waren gekommen, wegen Überfüllung wurde sogar vorzeitig geschlossen. Es war ein spannender Abend: begeistert tanzende Mädchen, frenetischer Beifall, stimmige Choreografien und eine perfekte Stimmung.